02.11.2014, Sieg zum Vorrunden-Abschluss

Letzten Sonntag trafen sich der FC Bülach und der FC Kloten im Erachfeld in Bülach. Als letztes Spiel vor der langen Winterpause wollten beide Mannschaften nochmals alle ihre Kräfte mobilisieren und mit einem positiven Ereignis in die Winterferien gehen. Der FC Bülach benötigte, um sich nicht von der Tabellenspitze zu entfernen, einen Sieg. Dies spürte man auch von der ersten Minute an, als sich die Mannschaften warm liefen. Punkt 11 Uhr pfiff der Schiedsrichter die Partie an. Der FC Bülach fing mit folgender Startformation an: Im Tor stand der junge Yannick Zimmermann der schon die ganze Saison souverän und konstant seine Leistungen abrufen konnte. Auch die Aussenverteidiger Positionen waren mit Verderosa und Lehner hochkarätig besetzt. Die Innenverteidigung besetzten Porgali und Gallo. Der defensive Part des Mittelfelds wurde vom routinierten Fischer erfüllt. Seine Aufgabe war es, den eher offensiv spielenden Captain Pizzolotto den Rücken zu stärken. Die Flügelpositionen wurden von dem 17-Jährigen Rezene und dem 18-jährigen Kessler eingenommen. Schiavi, der als hängende Spitze, den sich in Topform befindenden Borges unterstützte, sorgte von Anfang an für einen frischen Wind im Offensivspiel. Nach einem langgetretenen Eckball prallte der Ball von einem Verteidiger der Klotener ab und landete beim bereitstehenden Schiavi. Dieser versuchte sein Glück mit einem Distanzschuss von 18 Metern und war erfolgreich. Es stand 1:0 für die Bülacher. Doch mit diesem Resultat konnten sich beide Mannschaften nicht zufrieden geben. In den darauf folgenden Minuten hatten die Klotener immer mehr Spielanteile und der FC Bülach erarbeitete sich meistens durch gut rausgespielte Konter seine Torchancen. Doch nach 45 Minuten pfiff der Schiedsrichter zum Pausenstand von 1:0.

Nach der Pause war die Devise der Bülacher klar. Hinten nichts anbrennen lassen und vorne die Chancen ausnutzen. Nach Ermüdungszuständen von Kessler und Difonzo wurden Giger und Appassito eingewechselt. Diese zwei sorgten von Anfang an für frischen Wind in der Mannschaft und wirbelten im Sturm. Nach einem schnell ausgeführten Freistoss der Bülacher landete der Ball bei Appassito. Dieser flankte den Ball traumhaft auf den freistehenden Giger. Dieser verwandelte dann souverän und tunnelte den Klotener-Torhüter. Mit dieser Euphorie wurden die Bülacher wieder spielstärker. Kurz vor Ende landete der Ball nach einem Befreiungsschlag des klotener Torhüters im Aus. Borges, der die Situation kaltschnäuzig ausnutzte, sah den freistehenden Matfiak. Dieser verwandelte mit einem Lupfer aus 30 Metern wunderschön den Ball unter der Latte. Nach 90 Minuten schliesste der Unparteiische das Spiel. FC Bülach-FC Kloten 3:0.

Der FC Bülach bedankt sich herzlich für die zahlreichen Zuschauer die Woche für Woche die Mannschaft unterstützen. Wir hoffen auch in der Rückrunde auf diese phänomenale Unterstützung.

FC Bülach – FC Kloten 3:0 (1:0)

1:0 22. Minute Schiavi

2:0 78. Minute Giger

3:0 87. Minute Matfiak

Bülach: Zimmermann, Lehner, Verderosa, Gallo, Porgali, Kessler, Rezene, Fischer, Pizzolotto, Schiavi, Borges

26.10.2014, Derby-Niederlage

Am letzten Sonntag verlor die erste Mannschaft auswärts gegen Glattfelden mit 2-1. Die erste Bülacher Niederlage in der aktuellen Saison wurde auf einem schwer spielbaren und tiefen Untergrund ausgetragen, was man auch in der Spielart beider Mannschaften bemerkte. Während 90 Minuten war das Spiel sehr körperbetont und kämpferisch, während fußballerische Kombinationen nur selten zu sehen waren. Auch wenn nicht schön herausgespielt wurde, kam es während dem ganzen Match zu genügend Chancen auf beiden Seiten. So ging Glattfelden mit Memeti in der 18. Minute in Führung. Den Bülacher gelang es aber in der 30. Minute, durch den wieder gesunden Appassito, den Ausgleich zu erzielen. Noch vor der Pause hatten die Auswärtigen mit Gallo eine grosse Chance in Führung zu gehen, die nur knapp vor der Linie scheiterte.
Anfangs zweiter Hälfte konnte Glattfelden mit Canaj wieder vorlegen und brachte die Bülacher wieder unter Druck. Der FC Bülach versuchte bis zur letzten Minute die Niederlage zu verhindern, doch trotz 2 großen Torchancen von Pizzolotto und Carvalho, wurde das Derby mit dem Endresultat 2 zu 1 abgepfiffen.

Für die erste Mannschaft bleibt somit nur noch ein Spiel in der Vorrunde, nämlich gegen Kloten am 2.11.14 um 11.00 Uhr im Erachfeld. 

FC Glattfelden : FC Bülach 2:1 (1:1)

1:0  18. Minute Memeti

1:1  30. Minute Appassito

2:1  47. Minute Canaj

 Bülach: Zimmermann, Verderosa, Hüseyin, Vanz (Fischer), Porgali (Giger), Pizzolotto, Gallo (Rezene), Schiavi (Stano), Carvalho, Appassito, Matfiak (Di Fonzo)

19.10.2014, gerechtes Unentschieden

Am Sonntag standen sich auf dem Erachfeld der FC Bülach und der FC Dielsdorf gegenüber. Das Team aus Bülach wollte den Schwung vom Sieg gegen Veltheim mitnehmen und andererseits wollten die Dielsdorfer die Niederlage gegen Embrach korrigieren. Man konnte somit zwei motivierte Mannschaften erwarten.
Zu Beginn der Partie hatte die Auswärtsmannschaft die Oberhand und der Ball lief in Ihren Reihen sehr gut und zusätzlich entschieden sie auch die meisten Zweikämpfe für sich. Vor allem griffen sie oft über die Aussenbahnen an. In der 13. Minute ging der FC Dielsdorf 0:1 in Führung durch einen langen Ball, welcher präzis auf ihren Stürmer gespielt wurde. Spätestens jetzt waren die Bülacher zu einer Reaktion gezwungen. Tatsächlich konnten sie in der 18. Minute ausgleichen. Carvalho erzielte mit einem sehr präzisen Weitschuss den Ausgleich. Anschliessend war das Spielgeschehen ausgeglichen und es gab Chancen auf beiden Seiten. Die Bülacher konnten mit der 1. Halbzeit nicht zufrieden sein, denn es fehlte an Leidenschaft und Laufbereitschaft.
Der Bülacher Trainer Gatto versuchte mit frischen Kräften neuen Elan ins Spiel zu bringen. Die 2. Halbzeit war etwas ereignislos, da es fast keine zwingenden Chancen mehr auf beiden Seiten zu verzeichnen gab. Jedoch gab es noch eine nennenswerte Chance für die Bülacher, als Gallo einen herrlichen Pass in die Schnittstelle spielte, doch der anschliessende Pass von Kessler in die Mitte war zu leicht getreten und somit kein Problem für den Schlussmann von Dielsdorf. Nach 90 Minuten pfiff der Schiedsrichter ordnungsgemäss die Partie ab und die Mannschaften teilten sich die Punkte.
Aus Bülacher Sicht kann man mit diesem Resultat nicht zufrieden sein, denn hätte man gegen Dielsdorf gewonnen, könnte man 21 Punkte auf dem Konto haben. Jetzt gilt es aber volle Konzentration auf das bevorstehende Derby gegen den FC Glattfelden zu legen, sodass die junge Truppe den Match gegen Dielsdorf vergessen kann. Vorausgesetzt ist natürlich, dass die Mannschaft diese Woche in den bevorstehenden Trainings sehr konzentriert und motiviert arbeitet, denn nur dann kann das Team gegen den FC Glattfelden bestehen und erfolgreich sein.

FC Bülach : FC Dielsdorf 1:1 (1:1)

0:1 13. Minute Manino

1:1 18. Minute Borges

Bülach: Zimmermann, Giger (Schiavi), Vanz, Porgali, Verderosa, Gallo, Fischer, Kessler (Rezene), Pizzolotto, Pontrandolfo (Di Fonzo), Carvalho

11.10.14,  Drei wichtige Punkte gegen den SC Veltheim

Am Samstag trafen sich auf der Sportanlage Flüeli der SC Veltheim und der FC Bülach, der nach dem Unentschieden im Spitzenspiel gegen Niederweningen auf drei Punkte angewiesen war, um den Anschluss an die Spitze nicht zu verlieren.

Die Startphase des Spiels gehörte allerdings dem SC Veltheim. Mit einfachen Doppelpässen gelangten die Veltheimer früh in den gegnerischen Strafraum. Nach Startschwierigkeiten fand dann auch der FC Bülach endlich ins Spiel. Mit guten Kombinationen kamen die Bülacher zu ihren ersten klaren Torchancen. Es war eine Frage der Zeit bis das erste Tor fallen wird. Kurz vor der Pause war es soweit, Carvalho brachte die Bülacher nach einem Konter in Führung.

Die Bülacher waren nach dem Seitenwechsel die aktivere Mannschaft. Gleich nach dem Wiederanpfiff kam Pondrandolfo, der für Lehner ins Spiel gekommen war, zu einer hochkarätigen Chance, der SCV Torhüter hielt, mit einer starken Parade, seine Mannschaft weiter im Spiel. Die Partie war danach lange ausgeglichen. In der 67. Minute war es wieder Carvalho, der von einer Unaufmerksamkeit der Abwehr profitierte und den Ball gekonnt in den Winkel zirkelte. Nach dem 2:0 agierten die Gastgeber oft mit langen Bällen, doch die Bülacher Abwehrreihe liess hinten nichts mehr anbrennen. In der 86. Minute stürmte Pizzolotto alleine aufs gegnerische Tor. Dieser konnte nur mittels eines Fouls vom Torhüter gestoppt werden. Die logische Folge daraus war ein Penalty für den FC Bülach und eine rote Karte gegen den Torhüter. Der Elfmeter wurde dann auch souverän von Gallo zum 3:0 verwandelt. Danach war Schluss und Bülach sicherte sich die angestrebten drei Punkte.

 SC Veltheim : FC Bülach 0:3 (0:1)

0:1 38. Minute Borges

0:2 67. Minute Borges

0:3 87. Minute Gallo

Bülach: Zimmermann, Lehner, Vanz, Porgali, Giger, Di Fonzo, Pizzolotto, Gallo, Kessler, Borges, Matfiak.

5.10.2014, FC Bülach verschenkt zwei Punkte in der Schlussphase

Die Kulisse für das 3. Liga Spitzenspiel zwischen dem zweitplatzierten FC Bülach und dem Tabellenführer Niederwenigen war perfekt. Das gut gefüllte Erachfeld konnte sich bei strahlendem Sonnenschein auf ein spektakuläres Fussballspiel freuen.
In der ersten Halbzeit zeigten die Bülacher ihr bestes Spiel der Saison. Sie dominierten den Tabellenführer in allen Belangen. Somit war das 1:0 durch Borges auch keine Überraschung.
Nach der ersten Halbzeit kam der Tabellenführer dann besser ins Spiel. Auch durch Hilfe der Bülacher, die nicht mehr an den Rhythmus der ersten 45 Minuten anknüpfen konnten. Doch konnten die Bülacher einmal mehr in dieser Saison durch eine Standardsituation, welche von Borges perfekt in die lange Ecke gezirkelt wurde, 2:0 in Führung gehen. Die Spieler des FC Niederwenigen waren geschockt und konnten sich glücklich schätzen, dass Borges alleine auf den Torhüter laufend  nicht das 3:0 erzielte. Wie das so ist im Fussball, wenn man das Spiel nicht frühzeitig entscheidet, rächt sich dies später. Zum Leiden der Bülacher Fans, war es auch in diesem Spiel der Fall. Carlo Meier nutzte zwei Unaufmerksamkeiten der Bülacher innerhalb von 2 Minuten zum Ausgleich. Die Bülacher konnte sich in der Schlussphase nochmals aufrappeln. Aber mehr als ein Unentschieden lag nicht drin.
Die Bülacher müssen sich selber an der Nase nehmen, denn solche Punktverluste in einer so ausgeglichenen Gruppe 5 schmerzen doppelt. Nichts desto trotz, die erste Halbzeit der Bülacher hat gezeigt, dass sie es mit jedem Gegner der dritten Liga aufnehmen kann, wenn sie die taktischen Anweisungen von Mister Gatto umsetzt. Schon nächsten Samstag können sie dies gegen den Aufstiegsfavoriten SC Veltheim wieder unter Beweis stellen.

FC Bülach – FC Niederwenigen 2:2 (1:0)

1:0      12. Minute Borges

2:0      65. Minute Borges

2:1      72. Minute Meier

2:2      73. Minute Meier

Bülach: Zimmermann, Lehner, Giger, Vanz, Porgali, Kessler, Gallo, Fischer, Barberio, Difonzo, Borges

28.09.2014, Auswärtserfolg

Mit grossen Erwartungen wurde von den Bülachern Sport- und Fussballfans dieser wichtige Sonntag erwartet.  Denn zu diesem Tage fand nicht nur ein wichtiges Fussballspiel  der heutigen Bezirkshauptstadt, welche erstmals 811 n.Chr.  als Pulacha in den Geschichtsbüchern erwähnt wurde statt, sondern auch ein wichtiger Urnengang, bei welchem über die Erstellung einer Gross-Sporthalle auf dem Hirselngelände abgestimmt wird. Um zu demonstrieren wie wichtig moderne und den Ansprüchen entsprechende Sportinfrastruktur für die gesamte Gesellschaft ist, wollte die noch junge Manschaft des FC Bülach mit einem weiteren Sieg in dieser Saison zusätzliche Argumente für den Sport liefern. 
Das „Rencontre“ gegen die gastgebende Heuel-Truppe des SV Rümlang wurde auf 10:15 Uhr angesetzt, eine Zeit, welche sicherlich einige Spieler an die altehrwürdigen Spiele der E- oder D-Jugend erinnerten.  So versammelte sich das Fanionteam des FCB bereits um 8:30 Uhr im heimischen Erachfeld, um sich nochmals auf den anstehenden Fight einzuschwören und sich gemeinsam zum gegnerischen Stadion aufzumachen.  Bei den Sportstätten Heuel , welche wie auch das Bülacher Erfachfeld schon besser Zeiten gesehen hat, erwartete das Team dichter Nebel und herbstliche Frische. In der etwas eng geratenen Mannschaftsgardarobe machte sich das Team auf das zu erwartend schwere Spiel bereit und bekam ihre letzten Anweisungen von Trainer “Mister“Giusi Gatto. Denn auch wenn die Equipe von David Schweizer, unter anderem auch durch viele Abwesenheiten, nicht gut aus den Startblocks kam, war jedem einzelnen bewusst, dass es heute eine geschlossene Mannschaftsleistung bedingte, um drei Punkte nach Hause nehmen zu können.  Speziell nach dem letzten eher verhaltenen Auftritt in Embrach verlangte das Trainergespann volle Konzentration, einen heissen Körper und einen kühlen Kopf. 
Ab in die Fussballschuhe, Schienbeinschoner festgekleistert - ganz zum Entsetzen von Masseur und Materialwart Angelo Leone – Stülpen hoch, und los geht’s.  Gatto liess folgende elf  von Beginn weg antreten:
Im Tor, Yanick Zimmermann, die Viererkette von hinten links Melvin Lehner, Lorenzo Gallo, Yusuf Porgali und Marco Verderosa. Das zentrale Mittelfeld bildete Loris Fischer zusammen mit Giancarlo Pizzolotto. Links Dario Pontrandolfo, rechts Ramon Kessler. Im Sturm agierten nach einer taktischen Umstellung zwei gelernte Stürmer. Das Duo bildete Luis Fonzo und Fabio Carvalho.
Gleich von der ersten Minute an zeigte sich, dass die Heuel-Truppe zu Hause in ihrem Wohnzimmer nicht gewillt war klein bei zu geben. Durch ihre grosse Laufbereitschaft und hart geführten Zweikämpfen machten sie es dem Bülacher Fanionteam nicht einfach, das verlangte gepflegte Passspiel aufzuziehen. So kam es, dass die Fans des 1933 gegründeten SV Rümlang, ihr Team als spielbestimmend wahrnehmen durfte. Immer wieder konnte sich der stark aufspielende, von seinen Kollegen liebevoll genannten, “Säntsch“ Hunziker von der Verteidigung lösen, um dann den gefährlichen Ball in die Tiefe zu spielen.  Dies brachte die Hintermannschaft ein ums andere Mal in Verlegenheit. Die Abstimmung zwischen den beiden Viererketten schien noch nicht ganz fehlerfrei zu funktionieren.  Die Bülacher auf der anderen Seite versuchten ihr Glück nun vermehrt durchs Zentrum, wo es aber an Geradlinigkeit fehlte.  Anstatt den Schuss aufs Tor zu wagen, wurde der Ball oft vor dem Strafraum hin und her gepasst. Gefährlich wurde es auf beiden Seiten nach stehenden Bällen.  Die grossgewachsenen  SV-Spieler konnten ihre körperliche Überlegenheit vermehrt ausspielen, verfehlten das Tor, oder scheiterten am überragenden Yanick Zimmermann.  Auf der anderen Seite kamen die von Yusuf Porgali mit seinem Zauberfuss getretenen Eckbälle fast jedes Mal gefährlich in den Fünfmeterraum, wo sich die die Kopfballstarken Hünen, unter anderem der Spieler mit dem Spitznamen “Haus“ (Loris Fischer) und Gallo aufhielt.  Doch bis dahin war noch immer ein SV-Bein oder Kopf dazwischen.
Der Schiedsrichter beendete die torlose erste Halbzeit nach hartumkämpften 45 Minuten pünktlich und gab den Fans im Heuel die Möglichkeit sich mit einem Kaffee oder Tee aufzuwärmen. 
In der Halbzeitspause nahmen sich die Bülacher vor die Räume enger zu machen und körperlich mehr entgegen zu halten. Mit guten Vorsätzen ging es zurück aufs Spielfeld.
Das Fanionteam schien Wort zu halten und kombinierte sich kurz nach Wiederanpfiff für einmal präzise durchs Mittelfeld. Kapitän Giancarlo Pizzolotto tankte sich mit einer seiner in der Liga bekannten Antritten in den  Strafraum vor, wo er dem mitlaufenden Luis di Fonzo gekonnt auflegte. Dieser stürmte in vollem Tempo heran und schob die Kugel aus zehn Metern am Rümlanger Hintermann vorbei.  Etwas unerwartet aber nicht unverdient führten die Bezirkshauptstädter in Rümlang. Die noch eben euphorischen SV-Fans mussten zähneknirschend dem Jubel der Bülacher zusehen. Doch bereits nach wenigen Spielminuten tauchte Hunziker erneut ungedeckt vor dem Tor auf und verfehlte nur knapp. “Mister“ Gatto musst reagieren und brachte für den zu weit vom Gegner wegstehenden Fischer Schiavi ins Spiel. Es waren noch knapp 30 Minuten zu spielen und es war abzusehen, dass diese halbe Stunde eine lange werden wird. Die Zweikämpfe wurden immer härter geführt und die Partie erinnerte zunehmend an Schottische Derby-Klassiker der beiden Glasgower Teams. Tribut zollen musste diesem Spielstiel Marco Verderosa, der verletzt nach rund 70 Minuten vom Spielfeld humpelte. Toni Suta ersetzte ihn aber äquivalent.  Die Bülacher zogen sich nun vermehrt in ihre eigene Spielhälfte zurück. Die Rümlanger versuchten es nun vermehrt mit langen Bällen. Schweizer peitschte sein Team für die letzten fünfzehn Minuten nach vorne. 
Durch eine weitere Verletzung von Yusuf Porgali, musste Gatto erneut reagieren. Glücklicherweise konnte er auf einen erfahrenen Innenverteidiger (Pascal Vanz) zurückgreifen, der unter anderem auch die Luftduelle für sich entscheiden sollte. Fast gleichzeitig brachte er Thomas Rezene für Di Fonzo und Barberio für Bontrandolfo.  Beide Flügel brachten nochmals Schwung ins Konterspiel der Bülacher.
In der 80. Minute war es alleine Zimmermann zu verdanken, dass der Ausgleich ausblieb. In “Edwin Van der Sar-Manier“ streckte sich der junge Torwart wie eine Katze nach links und parierte einen bereits im Tor geglaubten wuchtigen Kopfball aus nächster Nähe ins Toraus. Viele Zuschauer konnten ihren Augen nicht glauben, wie dieser Ball noch abgewehrt werden konnte.  Ein letztes Mal wurde gewechselt und Giulio Stano ersetze Melvin Lehner.  Stano wurde mit der Aufgabe vertraut Hunziker keinen Platz zu lassen.
In der 85. Minute kam nochmal Aufregung auf. Der bereits wegen Meckerns verwarnte Pizzolotto sah nach einem harmlosen Luftduell die Ampelkarte. Nicht nur die Gäste aus Bülach sondern auch die ortsansässigen Rümlanger waren des Schiedsrichters Entscheid überrascht. Mit nun zehn Mann verschanzte sich das aufopferungsvoll kämpfende Fanionteam in seiner Spielhälfte und versuchte nun nur noch durch einen gezielten Konter vielleicht doch noch die Entscheidung zu finden. Die Luft war vor Anspannung zum Zerschneiden dick. Assistenztrainer Appasito hielt es kaum noch auf der Bank aus und feuerte sein Team immer wieder an. Doch dann, ein Befreiungsschlag landete an der Mittellinie in den Füssen von Carvalho. Der wieselflinke Portugiese kehrte sich mit dem Ball und zog am ersten Verteidiger im Schnellzugtempo vorbei, schaute kurz nach links zum mitgelaufenen Rezene, zog dann aber auch am nächsten Abwehrspieler vorbei. Alle Bülacher auf der Bank standen auf und sahen zu wie Carvalho nach einem 40 Meter-Lauf zum 2:0 einnetze. Der Jubel kannte nun keine Grenzen mehr und das Spiel war damit entschieden. Nur wenige Minuten später pfeift der Schiedsrichter die Partie ab.

Der FC Bülach gewinnt nach nervenzerressenden 90 Minuten 2:0 und steht weiterhin an der Spitz der Gruppe 5 der 3. Liga. Nächste Woche steht bereits das Spitzenspiel gegen den zweitplatzierten FC Niederweningen an, der nur auf Grund eines Spiels weniger hinter dem FCB platziert ist. Giusi Gatto und Gianluca Appasito werden gefordert sein, das Team bestmöglich auf den nächsten Gegner einzustellen. 

SV Rümlang – FC Bülach 0:2 (0:0)

Bülach: Zimmermann, Gallo, Porgali, Lehner, Fischer, Kessler, Pizzolotto, Verderosa, Pontrandolfo, Borges, Difonzo

14.09.2014, Umkämpftes Unentschieden

Am Sonntag 14.09.14, fand das Spiel zwischen dem Leader, FC Bülach, und dem FC Embrach statt. Die Bülacher wollten als Leader ihre Siegesserie fortsetzen, die Embracher endlich mal durchstarten nach dem Saisonstart, der nicht nach Plan verlief. Die Zuschauer sahen von Beginn an zwei Mannschaften, die Lust auf Fussball hatten, hohe Laufbereitschaft an den Tag legten und sich von ihrer kämpferischen Seite zeigten. Von einer Schonphase war nichts zu sehen. Was die Torchancen und den Spielanteil betrifft, hatten die Embracher in den ersten 20 Minuten die Oberhand. Danach kamen die Bülacher besser ins Spiel und zu ihren Torchance wie in der 27. Minute als Temesgen Rezene für die Bülacher den Führungstreffer auf dem Fuss hatte. Sonst gab es keine zwingenden Chancen und das Halbzeitresultat lautete 0:0.
Die zweite Hälfte ging gleich weiter wie die erste. Beide Mannschaften zeigten weiterhin viel Einsatz und betrieben grossen Aufwand. Mit dem Unentschieden wollte sich niemand zufrieden geben. Die Embracher versuchten oftmals ihr Glück mit Weitschüssen, die Bülach agierten zunehmend mit langen Bällen. Auffällig waren die zahlreichen Fouls, gegenseitigen Fehlpässe und der grosse Einsatz, meistens im Mittelfeld. Wirkliche 100%ige Torchancen fehlten. In den letzten Minuten setzten sogar beide Mannschaften alles auf eine Karte und vernachlässigten ihre Defensiven. Der Lucky Punch gelang jedoch keiner Mannschaft, sodass das Spiel gerechterweise 0:0 zu Ende ging. Ein Punkt, mit dem beide Mannschaften für den Moment leben können.
 
FC Embrach : FC Bülach   0:0 (0:0)

 
Bülach: Zimmermann, Verderosa, Gallo, Fischer, Lehner (33 Min. Suta), Rezene (56 Min. Barberio), Schiavi, Pizzolotto, Pontrandolfo (79 Min. Stano), Carvalho, Difonzo (74 Min. Nedovic)

07.09.2014, Die Siegesserie geht weiter

Die Bülacher mussten am herrlichen Sonntagmittag das Spitzenspiel gegen den FC Neftenbach bestreiten. Die Nervosität war in den Gesichtern der jungen Gastgeber deutlich zu erkennen. Trotz der Führung in der Gruppe 5 konnte sich der FC Neftenbach nicht als Favorit behaupten. Bis kurz vor der Pause bekamen die 200 Zuschauer auf dem Erachfeld ein durchschnittliches 3. Liga-Spiel mit wenigen Höhepunkten zu sehen. Erst in der 43. Minute konnte Gallo nach einem perfekt getretenen Freistoss von Porgali (einer der besten Spieler auf dem Platz) den Ball ins leere Tor schieben.

Die zweite Halbzeit begann mit unnötigen Fehlpässen im Aufbauspiel des FC Bülach, welche der FC Neftenbach zum Glück nicht verwerten konnte. In der 54. Minute erhöhte Rezene nach einem clever vorgetragenen Konter und Flanke von Kessler den Spielstand auf 2:0. Nur 6 Minuten später erzielte Stähli, der nach einem Eckball nicht gedeckt wurde, mit dem Kopf den Anschlusstreffer. Nun mussten die Bülacher zittern. In den letzten 30 Minuten hatten beide Mannschaften einige gute Chancen, wie z.B. den Lattentreffer von Carvalho. Auch der FC Neftenbach scheiterte nach einem Freistoss aus ca. 20 m am Aluminium. Di Fonzo, der zuletzt vor 2 Jahren in einem Pflichtspiel getroffen hatte, nutzte in der 84. Minute die Möglichkeit, den Sack zuzumachen. In der 90. Minute musste Porgali wegen der zweiten gelben Karte die Kabine aufsuchen. Trotz einem Mann weniger auf dem Platz, konnten die Bülacher die Führung bis zum Schluss behaupten und gewannen das dritte Spiel in Folge.

FC Bülach : FC Neftenbach 3:1 (1:0)

1:0 43. Minute Gallo

2:0 54. Minute Rezene

2:1 60. Minute Stähli

3:1 84. Minute Di Fonzo

Bülach: Zimmermann, Porgali, Gallo (75 Min. Stano), Lehner, Fischer, Pizzolotto, Schiavi (62 Min. Pontrandolfo), Carvalho, Rezene (62 Min. Di Fonzo), Kessler (81 Min. Barberio)

31.08.2014, Auswärtserfolg in Töss

Eine schwierige Aufgabe erwartete die Bülacher in Töss. Die Gastgeber starteten letzten Mittwoch mit einer Niederlage in die neue Saison und wollten diesen Ausrutscher natürlich sofort im zweiten Heimspiel korrigieren. Dies bekamen die Bülacher dann auch schnell zu spüren. In der verregneten ersten Halbzeit liefen die Bülacher den Tössspieler nur hinterher und waren immer einen Schritt zu spät. Zudem bekundeten die Bülacher grosse Mühe mit der rutschigen Unterlage. Mit ein bisschen Glück, konnten die Bülacher mit einem scharf getretenen Freistoss von Pizzolotto, den Fischer ablenkte, 0:1 in die Pause gehen.

In der zweiten Halbzeit konnten die Bülacher dem Gegner Paroli bieten. Es war Pizzolotto, der in der 63 Minute mit einem scharfen Schuss aus 20 Meter das 0:2 verbuchte. Unmittelbar danach konnten die Tössspieler den Anschlusstreffer erzielen. Die Bülacher liessen sich aber nicht beirren. Im Gegenteil, nach einem perfekten Pass von Giger konnte Kessler in der 67 Minute nur noch ins leere Tor schiessen. Der Zwei-Torevorsprung war wieder hergestellt. In der 77 Minute machte Schiavi mit dem 1:4 alles klar. Die Gegenwehr der Tösser war nun endgültig gebrochen.

FC Töss 2 : FC Bülach      1:4 (0:1)

0:1      28. Minute Fischer

0:2      63. Minute Pizzolotto

1:2      65. Minute Züblin

1:3      67. Minute Kessler

1:4      77. Minute Schiavi

Bülach: Zimmermann, Giger, Vanz, Porgali, Lehner (79 Min. Zeljko) , Fischer (62 Min. Stano), Kessler, Barberio (54 Min. Schiavi), Pizzolotto, Pontrandolfo (54 Min. Verderosa), Borges (84 Min. Rezene)

24.08.2014, Erstes Heimspiel, erster Sieg

Nach dem Punktgewinn beim Saisonstart in Rafz wollten die Bülacher beim ersten Heimspiel im Erachfeld den ersten Sieg holen. Wie letzte Woche gegen den FC Rafzerfeld bekundeten die Bülacher grosse Mühe ins Spiel zu kommen und konnten das gewünschte schnelle Passspiel in Tiefe von Trainer Gatto nicht umsetzen. Somit war es auch keine Überraschung, dass die Seuzacher durch einen individuellen Fehler der Bülacher 1:0 in Führung gehen konnten. Die Antwort der Bülacher kam postwendend, ein hervorragender Pass von Fischer konnte Pizzolotto zum 1:1 verwerten. Bis zur Ende der ersten Halbzeit konnte keine der Mannschaften die Oberhand gewinnen.

Nach der Pause legten die Bülacher einen Gang zu. Die neu eingewechselten Spieler, Kessler und Carvalho, brachten neuen Schwung in die Offensive. Nach einer Millimeter Flanke von Carvalho konnte Kessler zum 2:1 einköpfen. Die Seuzacher kamen fortan wieder besser ins Spiel, konnten aber keine Chance zum Ausgleich nutzen. Zudem standen die Bülacher Abwehrspieler solide und liessen dem Gegner keinen Freiraum. Mit viel Kampf und Willen konnten die Bülacher den Sieg über die Zeit bringen.

FC Bülach : FC Seuzach 2              2:1 (1:1)

0:1          19. Minute Frei

1:1          21. Minute Pizzolotto

2:1          50. Minute Kessler

FC Bülach: Gomes, Simeunovic, Sanli, Gallo, Fischer, Porgali, Lehner, Barberio, Pizzolotto, Verderosa, Difonzo

17.08.2014, Erster Saisonsieg muss noch warten - erster Punkt nicht

Nach einer langen sowie intensiven Vorbereitung unter dem neuen Trainer Giuseppe Gatto stand am 17. August das erste Saisonspiel für die Bülacher gegen Rafzerfeld an. Den Jungs aus Bülach war die Stärke des Gegners sehr wohl bewusst, da sie eine Woche zuvor in Kloten ein Vorbereitungsturnier gewonnen hatten, wobei die Bülacher lediglich Platz 5 erreichten. Eine junge (Altersdurchschnitt 19.5 Jahre) und teilweise unerfahrene Mannschaft musste sich dem Gegner stellen.

Bülach fand nicht von Anfang an ins Spiel und so konnte Rafz das Spieldiktat übernehmen kam aber jedoch dank des guten Stellungsspieles und der defensiven Aufopferungsbereitschaft unsererseits zu keinen gefährlichen Torchancen. Mit der Zeit fanden die Bülacher den Tritt und konnten den Rafzern Paroli bieten und sie sogar Phasenweise in Schach halten. Die erste Halbzeit wurde durch viele harte Zweikämpfe geprägt und somit von Fouls und Standartsituationen überschattet. Der Schiedsrichter bekundete oftmals Mühe den richtigen Entscheid zu fällen und es gab immer wieder hitzige Diskussionen, wobei wir eine gelbe Karte einstecken mussten. Durch die vielen Fouls konnte man durch Standards gefährlich vors Tor kommen und dort für Unruhe sorgen. In der 42 Minute fasste sich Giancarlo Pizzolotto ans Herz und zog einen Freistoss von halbrechts flach aufs Tor. Der Ball wurde noch von einem Rafzer unhaltbar abgelenkt und so ging die Mannschaft aus Bülach noch vor der Pause in Führung.

Nach der Pause waren beide Teams bestrebt ein Tor zu erzielen und es kam zu Grosschancen auf beiden Seiten. Die konditionellen Defizite machten sich bei Bülach immer mehr bemerkbar und so sah sich Gatto gezwungen sechs (!) Wechsel zu tätigen. Rafz war dem Anschluss etwas näher als Bülach dem Ausbau der Führung. Peter Wesenberg konnte mit einigen Paraden die Null beibehalten und auch einen Weitschuss an die Querlatte ablenken und war bis in die 83. Minute ungeschlagen. Nach einem Freistoss wurde nur ungenügend geklärt und der Gegner war schneller am Ball und konnte unbedrängt einschieben. Das Tor war die letzte nennenswerte Aktion der zweiten Halbzeit und kostete den Fc Bülach den ersten Saisonsieg. Jedoch darf man mit dem erkämpften Punkt nicht unzufrieden sein, obwohl man den Sieg über die Zeit hätte bringen können.

Bülach: Wesenberg; Verderosa (50’ Simeunovic), Gallo, Vanz, Lehner (46’ Kessler); Sanli (70’ Stano), Fischer, Pizzolotto ©, Barberio (60’ Rezene); Appassito (46’ Matfiak), Difonzo (60’ Pontrandolfo).